CineGraph



CineGraph-Logo

Daten, Fakten und Hintergründe zur Geschichte des deutschsprachigen Films

Meister des Weimarer Kinos
Joe May und das wandernde Bild



XV.Internationales Festival des deutschen  Film-Erbes
31. Internationaler Filmhistorischer Kongress

Interne Sichtung: 26. - 29. April 2018, Berlin
Festival: 17. - 25. November 2018, Hamburg
Kongress: 22. - 24. November 2018, Hamburg

Weitere Informationen zum cinefest gibt es hier: www.cinefest.de


Aktuelles


"Vergessen, verdrängt..." CineGraph präsentiert

Am 30. August um 17:00 und 19:00 Uhr zeigt CineGraph im Kino Metropolis anlässlich des hundertsten Jahrestags des Weltkriegsendes 1918 die Adaptation eines der wichtigsten Anti-Kriegsromane auf Anregung der Hauptdarstellerin Jutta Hoffmann, die anwesend sein wird. Zugleich erinnern wir damit an den vor einem Jahr am 31.8. verstorbenen Schriftsteller und Regisseur Egon Günther (1927–2017).

JUNGE FRAU VON 1914
DDR 1969/70, Egon Günther, 77 min + 79 min
Mit Jutta Hoffmann, Klaus Piontek, Inge Keller, Fred Düren, Martin Flörchinger, Manfred Krug.

Jutta HoffmannAufwendige zweiteilige Verfilmung des Romans von Arnold Zweig aus seinem Zyklus »Der große Krieg der weißen Männer«. Die Liebesgeschichte zwischen der Tochter eines deutschnationalen Bankiers, für den der Krieg vor allem ein Geschäft ist, und einem jungen Schriftsteller aus proletarischem Milieu, dessen Begeisterung für den Krieg bald angesichts der brutalen Realität schwindet. Der Krieg wird gespiegelt in seinen Auswirkungen auf die »Heimatfront«.
Die starken Darsteller werden in eindrucksvollen Bildern präsentiert, die nach Art eines damaligen, viragierten Stummfilms zumeist in monochrom eingefärbten Bildern kopiert sind. Das Kriegsgeschehen wird fast ausschließlich in Dokumentaraufnahmen gezeigt.
»Wir haben keinen Antikriegsfilm gemacht, sondern einen Film über Menschen« (Egon Günther).
Mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung.
 
Zu Gast: Jutta Hoffmann


30.8. 17:00 Uhr 1. Teil
30.8. 19:00 Uhr 2. Teil

Kartenvorverkauf und Reservierungen:
Kommunales Kino Metropolis
Kleine Theaterstr. 10
20354 Hamburg
Tel.: 040-342353
email: reservierung@metropoliskino.de
www.metropoliskino.de

 


Aktivitäten

Festival
cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes
Auszeichnungen zum deutschen Film-Erbe:
Willy Haas-Preis
Reinhold Schünzel-Preis

Kongresse
Die
filmhistorischen Kongresse 1988 - 2004 im Überblick.
Die Kongresse ab 2005 finden Sie auf www.cinefest.de


Kooperation mit cinepur
Cinepur ist ein tschechisches Magazin für Filmliebhaber. In ihrer Ausgabe Nr. 96 (November/Dezember) gab es einen Themenschwerpunkt zum aktuellen deutschen Film. Ergänzend gab es dazu auch einen Workshop am 17. Oktober im Goethe-Institut in Prag.
Die Artikel in deutscher Sprache


Forschung
Das
Hamburgische Centrum für Filmforschung mit seinen Aktivitäten und Publikationen.
Mitgliedschaft bei CineGraph e.V.

Filmportal
Das Deutsche Filminstitut - DIF baut zusammen mit CineGraph ein zentrales Internetportal zum deutschen Film auf.

Praktikum
CineGraph e.V. bietet Praktikumsplätze an.


Publikationen

Lexikon
Das
Lexikon zum deutschsprachigen Film.
Mit einer Vorschau auf kommende Lieferungen
und Biografien auf diesem Server

Die Buchreihe
Die filmhistorische Reihe
CineGraph Buch.
Neu:
Ach, sie haben ihre Sprache verloren. Filmautoren im Exil

cinefest Katalogbuch
Die Kataloge zum jährlichen cinefest
Neu: Zwischen Revolution und Restauration. Kultur und Politik 1789-1848 im Spiegel des Films

cinefest DVD-Edition
Seit 2006 erscheint zum Festival eine begleitende DVD, auf der mehrere komplette Filme zum jeweiligen Thema enthalten sind. Die DVDs sind als Beilage im Festival-Katalog enthalten, aber auch einzeln erhältlich. Zur Übersicht



Film Europa
German Cinema in an International Context
Verlegt von Berghahn Books


Filmgeschichte
FilmMaterialien:
Presse, Dokumente und Vermischtes zu Retrospektiven

Drehbücher
FILMtext. Drehbücher zu klassischen
deutschen Filmen


Online-Informationen

Ateliers
Berliner Film-Ateliers: Ein kleines (Online-) Lexikon
zu Orten der Filmgeschichte.

Klaus Wyborny
Der hamburger Filmmacher Klaus Wyborny informiert über seine Arbeit



Ressourcen
Links zu Kooperationspartnern und anderen filmhistorischen Quellen


CineGraph e.V.,
Schillerstr. 43, 22767 Hamburg
Tel (+49)-40-352194, Fax (+49)-40-345864
desk(at)cinegraph.de

Impressum
Datenschutz

CineGraph auf facebook: www.facebook.com/CineGraph

Unterstützen Sie die Arbeit von CineGraph mit einer Spende über Paypal

CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V.
wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg



 
Rev 25-July-2018